Daune ist nicht gleich Daune

Daune ist nicht gleich Daune – wo liegt der Unterschied?

Daunenflocken speichern Wärme wie kein anderes natürliches Material. Und das bei sehr geringem Gewicht. Daunen sehen mehr aus wie kleine, zarte Schneeflocken als Federn mit Schaft und Fahne. Das flauschige Gefieder unter den Flügeln schützt die Tiere vor Kälte. Daunen werden von Enten und Gänsen gewonnen.

Gänsedaune
Gänsedaunen sind in der Regel größer und voluminöser als die der Enten. Das macht sie qualitativ besser und länger haltbarer.

Entendaune
Sie ist kleiner als Gänsedaune. Die Qualität der Daunen hängt aber ganz grundsätzlich von Tierrasse, Haltungsbedingungen und Alter der Tiere bei der Daunengewinnung ab.

Eiderdaune
Die hochwertigste Daune stammt von einer Ente, aber einer ganz besonderen. Die Eiderente lebt in Gebieten des Polarkreises wo sie eisigen Temperaturen trotzt. Zur Brutzeit zupft sie sich die Daunen aus ihrer Brust, um den Eiern im Nest einen kuscheligen Schutz vor Kälte zu geben. Nachdem die Küken das Nest verlassen haben, werden die kostbaren Eiderdaunen eingesammelt, bevor sie der Wind verweht.

Die Mischung macht’s: Welcher Daunen-Federn-Mix für welchen Schlaftyp?

Federn-Daunen-Mischungen mit deutlich mehr Federn als Daunen
(z. B. 85 % Federn + 15 % Daunen oder 80 % Federn + 20 % Daunen) = ½ Daunen. Je mehr Federn, desto stabiler, fester und strapazierfähiger ist das Kissen. Gleichzeitig nimmt durch den geringen Daunenanteil die wärmende Wirkung des Polsters ab. Deshalb eignen sich diese Polster besonders für Schläfer, die zu starker Transpiration neigen.

Federn-Daunen-Mischungen mit mehr Federn als Daunen
(z. B. 70 % Federn + 30 % Daunen) = ¾ Daunen. Der perfekte Polster für alle, die einen angenehmen Kompromiss aus Stabilität und kuscheliger Wirkung suchen.

Ausgeglichene Federn-Daunen-Mischungen = Fedrige Daunen
(z. B. 50 % Federn + 50 % Daunen bis hin zu 80 % Daunen und 20 % Federn) Mit steigendem Daunenanteil im Polster steigt auch die Weichheit und die Wärmewirkung des Kissens. Pölster mit vielen Daunen werden schneller flach, deshalb wird diese Füllung eher für Bettdecken verwendet.

Federn-Daunen-Mischungen mit deutlich mehr Daunen
(z. B. 90 % Daunen + 10 % Federn) = Reine Daunen. Der pure Luxus für Schläfer, die sich am liebsten in ein superweiches Kissen kuscheln. Aber Achtung: Die Wärmewirkung ist enorm.

Weich wie Daunen: Faserbällchen-Kissen
Winzige Faserbällchen aus Polyester sind daunenweich und anschmiegsam. Die Hülle gibt dem Kissen Kompaktheit und Stützkraft. Wer einen festeren Halt bevorzugt, sollte auf eine gesteppte Hülle achten. Manche Kissen mit Polyesterfaserbällchen haben einen Reißverschluss, damit Sie Bällchen individuell entfernen können, bis das Kissen für Sie angenehm ist.